vitesca unterstützt den Minister beim Qualitätspakt für Schulverpflegung

vitesca setzt sich für bundesweit hohe Standards bei der Schulverpflegung ein. Geschäftsführer Jan Reimann hat sich jetzt zum Gedankenaustausch mit Bundesgesundheitsminister Christian Schmidt getroffen. Gemeinsam mit weiteren Vertretern der großen, bundesweit agierenden Caterer war er einer Einladung des Ministers gefolgt. Das Ziel: Mehr Verlässlichkeit bei der anspruchsvollen Verpflegung von Schulkindern. Jan Reimann unterstützt dabei den Vorstoß des Ministers, die Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zum Maßstab für alle Schulcaterer zu machen: „Wir tragen eine besondere Verantwortung, wenn es um Kinder geht. Wir wollen sie schließlich nicht nur fit für Schule und Freizeit machen, sondern auch ihren Sinn für gesunde Ernährung wecken und fördern.“

Mehr als vier Millionen Kinder essen täglich ihr Mittagessen in Schule oder Kita. Damit Eltern sich in Zukunft auf die Qualität dieser Verpflegung verlassen können, hat der Minister die Kampagne „Macht Dampf!“ – für gesundes Essen in Kita und Schule“ ausgerufen. So will er unter anderem ein nationales Qualitätszentrum einrichten, das die Standards definiert, kontrolliert und den Caterern als Beratungs- und Anlaufstelle dient. Außerdem will er mehr Geld für die Information der Eltern bereitstellen. Auch die Vernetzungsstellen Schulverpflegung, die bereits auf Länderebene arbeiten, sollen mehr Geld erhalten.

vitesca bringt sich gerne in diesem Qualitätspakt ein. Jan Reimann: „Hohe Standards, wie wir sie ohnehin schon erfüllen, stärken das Vertrauen in unsere Branche. Außerdem wird gutes Mittagessen auch einfach besser von den Kindern angenommen – davon haben alle etwas.“

Schlagwörter: , ,

Auch interessant

Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Geteilt