fbpx

Frankfurter Grüne Soße

Auch wenn das Wetter noch nicht danach aussieht, läuten wir schon einmal den Frühling ein. Passend zu unserem virtuellen Ausflug am vergangenen Mittwoch nach Frankfurt zu einem unserer Verteilerzentren, haben wir heute einen Klassiker aus der Region für euch. Frankfurter Grüne Soße!

Den Artikel dazu findet Ihr hier: Wenn unsere Frischemenüs auf Reisen gehen! | Chillzeit – Der vitesca-Blog (vitesca-blog.de)

Das Rezept für die „Grie Soß“ wie der Hesse sagt, kannst du überall ganz einfach nachkochen und heute in unseren Frischemenüs testen.

Zutaten für 4 Personen:

Die klassische Frankfurter Grüne Soße besteht aus genau sieben Kräutern. Oft kann dieser bunte Mix im Supermarkt als fertig gemischter Kräuterstrauß gekauft werden. Sollte dieser einmal nicht vorrätig sein, könnt ihr die Kräuter auch einfach einzeln kaufen oder aus dem Garten nehmen.

  • 20g Borretsch: erfrischender Geschmack, der an Gurke erinnert.
  • 10g Kerbel: schmeckt leicht pfeffrig, süßlich und der Geruch erinnert an Anis.
  • 10g grüne Gartenkresse: scharf, erinnert an Rettich und Senf.
  • 40g Petersilie: ein Küchenklassiker
  • 20g Pimpinelle: das wohl unbekannteste Würzkraut der Grünen Soße besticht mit nussigem Aroma und leichter Bitternote.
  • 40g Sauerampfer: schmeckt säuerlich-frisch.
  • 10g Schnittlauch: lauchartig, kräftig würzig und scharf.

Des Weiteren werden folgende Zutaten benötig:

  • 1,5kg neue Kartoffeln
  • 5 Eier
  • 5g mittel scharfer Senf
  • 50ml Sonnenblumenöl
  • 150g saure Sahne
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • 1 Bio Zitrone

Zubereitung:

Als erstes die Kartoffeln waschen und in einem entsprechenden Topf mit kaltem Wasser und Salz für 20 Minuten kochen. Die neuen Kartoffeln müssen vorher nicht geschält werden. So bleiben Vitamine und Geschmack vorhanden. Dann einen zweiten kleinen Topf für die Eier mit Wasser zum Kochen bringen und die Eier 8 Minuten hart kochen. Sobald die Kartoffeln fertig gekocht sind, diese durch ein Sieb abkippen und bis zum Verzehr beiseite stellen.

In der Zwischenzeit die Kräuter waschen und trocken schütteln. Anschließend die Blätter von den Stielen zupfen und in einen hohen Messbecher geben, der zum späteren Pürieren geeignet ist.

Solltet Ihr Kräuter überhaben, wickelt diese einfach in ein leicht befeuchtetes Küchentuch und hebt sie in einer Frischhaltedose im Kühlschrank auf. So bleiben die Kräuter mindestens eine Woche frisch.

Zu den gezupften Kräutern nun die saure Sahne, das Öl und den Senf sowie etwas Salz und Pfeffer geben und zu einer feinen Soße Pürieren.

Sobald die Eier fertig gekocht sind, diese gut abschrecken, pellen und fein hacken. Die gehackten Eier nun unter die Soße heben und gut durchrühren. Zum Schluss alles mit 1/4 Abrieb der Schale von der Zitrone verfeinern und zusammen mit den Kartoffeln genießen.

Das Team von Vitesca wünscht guten Appetit.

Schlagwörter: , , ,

Auch interessant

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Kommentare

  1. Pingback: Wenn unsere Frischemenüs auf Reisen gehen! | Chillzeit - Der vitesca-Blog

  2. Pingback: Küchenwissen kompakt: Von Kraut, Kräutern und Gewürzen | Chillzeit - Der vitesca-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Geteilt
Chillzeit - Der vitesca-Blog